Universität Leipzig
ITP – Institut fŁr Theoretische Physik
Seite: Inhalt Gies

Vorlesungen zur Mitteldeutschen Physik-Combo

 

 

 

<typohead type="1">Physik des Quantenvakuums</typohead>

Dr. Holger Gies (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

 

 

Vorlesungsprogramm:

 

 

Jena (05. - 07.11.2004)

Teil 1: N.N.

Halle (10. - 12.12.2004)

Teil 2: N.N.

Leipzig (14. - 16.01.2005)

Teil 3: N.N.

 

 

 

 

 

abstract:

 

Gew√ɬ∂hnlich werden Quantenph√ɬ§nomene mit Systemen von mikroskopischer L√ɬ§ngenskala in Verbindung gebracht. Diese Vorlesungsreihe geht der Frage nach, inwiefern mesoskopische oder makroskopische Systeme, welche in der Regel durch klassische Physik gut beschrieben sind, von Quantenph√ɬ§nomenen beeinflusst werden koennen. Wichtigstes Beispiel ist daf√ɬľr die klassische Elektrodynamik, die z.B. im Grenzbereich starker Felder durch Quanteneffekte nichtlinear erweitert werden muss. Die Vorlesung gibt einen √É?berblick √ɬľber die m√ɬ∂glichen Ph√ɬ§nomene, welche als komplexe Eigenschaften des Quantenvakuums interpretiert werden k√ɬ∂nnen, und zeigt, wie diese mit Methoden der Quantenfeldtheorie berechenbar sind.

<typohead type="4">
</typohead>

<typohead type="4">
</typohead>

<typohead type="2">Neu:
</typohead>

Zur letzten Vorlesung √ɬľber "Quantenenergien auf der Weltlinie" findet Ihr hier die Folien.